Ricciarelli:
Zartes toskanisches Mandelgebäck

50
Schwierigkeitsgrad

einfach

1
Ruhezeit

keine

15
Backen

ca. 25 Minuten

Über dieses Rezept

Ricciarelli sind traditionelle italienische Kekse – genauer gesagt eine Art Makronen – mit Ursprung im Siena des 14. Jahrhunderts. Außen knusprig und innen wunderbar weich und saftig – ein bisschen wie Marzipan. Übrigens: Diese oberleckeren Mandelkekse kann man problemlos einige Wochen in einer Blechdose aufbewahren – wenn sie bis dahin nicht sowieso schon aufgegessen sind!

Herstellung

Die Marzipan-Rohmasse mit Puderzucker und den übrigen Zutaten zu einer glatten Masse verkneten. Die klebrige Masse unter Verwendung von etwas Staubzucker zu ca. 2–4 cm dicken Rollen formen (je nach Wunschgröße) und kaltstellen.
Nach dem Durchkühlen 1-2 cm dicke Scheiben schneiden (ca. 10–20 g), auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen und leicht andrücken.

Backtemperatur: Ober-/Unterhitze ca. 125°C
Backzeit: ca. 25 Minuten

Eine Besonderheit ist das Backen bei Niedrigtemperatur. Dadurch erhalten die Ricciarelli ihre zarte und
saftige Konsistenz.

Tarte Fruit
Marzipan Heidelbeeren
Zutaten

850 g Marzipan-Rohmasse M0 MM, Art.-Nr. 015
100 g Puderzucker
50 g Eiweiß
1 g Vanilleextrakt

mischen und einige Tage voher einlegen:
5 g Backpulver
10 g Zitronensaft
20 g Zucker
3,5 g frisch abgeriebene Orangenschale, unbehandelt (Bio)
3,5 g frisch abgeriebene Zitronenschale, unbehandelt (Bio)

  • Ricciarelli:
    Zartes toskanisches Mandelgebäck

    Ricciarelli sind traditionelle italienische Kekse – genauer gesagt eine Art Makronen – mit Ursprung im Siena des 14. Jahrhunderts. Außen knusprig und innen wunderbar weich und saftig – ein bisschen wie Marzipan.